Planung von Ladeinfrastruktur:  
Wo lassen sich Ladesäulen wirtschaftlich betreiben?

Elektromobilität ist im Kommen. Alle großen Fahrzeughersteller erweitern massiv ihre Modellpalette um Elektrofahrzeuge. Eine erheblich steigende Anzahl an E-Fahrzeugen wird umweltpolitisch gewünscht und erwartet. Die Ladeinfrastruktur muss hier natürlich mithalten, damit die E-Fahrzeuge auch im öffentlichen Raum geladen werden können.

Auto an Ladesäule

Die Errichtung öffentlich zugänglicher Ladepunkte ist jedoch mit zum Teil erheblichem Kostenaufwand verbunden. Hier stellt sich für die Errichter und Betreiber die Frage: Rentieren sich diese Investitionen? Die Rendite ist dabei von zwei Aspekten abhängig: Einerseits den Errichtungskosten und andererseits der zukünftigen Auslastung der Ladesäule. Bei beiden Aspekten herrscht häufig große Unsicherheit. 

 

Die tatsächlichen Kosten der Errichtung eines Ladepunktes werden wesentlich von den Anschlusskosten an das Stromnetz bestimmt. Diese können jedoch um weit mehr als 100% je nach Standort variieren. Diese Kosteninformation liegt jedoch dem Errichter des Ladepunktes zum Entscheidungszeitpunkt für einen Standort in der Regel nicht vor. Vielmehr muss er diese Kosteninformation vom Netzbetreiber einholen. Und das dauert, zum Teil bis zu 2-3 Monate. Dass die gleiche Ladekapazität an einem anderen Standort in unmittelbarer Nähe für beispielsweise die Hälfte der Kosten bereitgestellt werden könnte, erfährt der Anfrager dabei jedoch nicht. Auch die Möglichkeit, über eine Anpassung des Gleichzeitigkeitsfaktor bei mehrerer Ladesäulen die Anschlusskosten signifikant senken zu können, liegt oft keine Information vor.  

 

Auf der anderen Seite wird die zukünftige, über viele Jahre abzuschätzende Auslastung von vielen Faktoren bestimmt. Neben sozio-demografischen Aspekten, der Verkehrsdichte spielen auch geplante Ladepunkte der Mitbewerber eine Rolle. 

 

In dieser Gemengelage bietet Localiser als erste webbasierte Planungsplattform für alle Beteiligten eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Kommunikation. Dabei lassen sich die Standorte sowohl nach der zukünftigen Auslastung als auch nach Kosten optimieren. Localiser schafft so die Voraussetzungen für eine Beurteilung und Optimierung der Wirtschaftlichkeit von geplanter Ladeinfrastruktur.