Software-Plattform für Realisierung der Sektorenkopplung:
Wasserstoffinfrastruktur planen - einfach und schnell

Die Localiser-Software-Plattform unterstützt Ihre Suche nach zukünftigen Wasserstofferzeugern und -verbrauchern sowie einen vollständigen digitalen Planungsprozess gemeinsam mit Ihren Stakeholdern.

News zur Wasserstoffinfrastruktur:
Localiser wirkt an Wasserstoff-Strategie für Berlin-Brandenburg im Auftrag des MWAE mit 

Im Auftrag des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Energie des Landes Brandenburg und in Kooperation mit dem Reiner Lemoine Institut sowie der DBI Gas- und Umwelttechnik GmbH startet Localiser die „Moderation, Aus- und Bewertung eines Beteiligungsprozesses inkl. Empfehlungen zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft in Brandenburg und der Hauptstadtregion“.

Vom 5.3. bis zum 26.3. sind alle Akteure aus Brandenburg und Berlin aufgerufen, über eine Umfrage am Beteiligungsprozess zu partizipieren. 

 

Mit unserer Erfahrung in der Bewertung und Planung von tausenden Ladepunkten für die Elektromobilität, beschleunigen wir nun auch die digitale Planung der Wasserstoffinfrastruktur. Localiser ist die erste Wasserstoff-Software-Plattform, die mehreren Stakeholdern die Analyse, Abstimmung und Planung der Sektorenkopplung ermöglicht. Wir unterstützen mit georeferenzierten Darstellungen von „Wasserstoff-Standorten“ und können diese in einen „Wasserstoff-Marktplatz“ überführen.

Unsere Partner

dbi_logo_und_slogan_GUT.png
MAWE.jpg
rlilogo.png

Wasserstoffinfrastruktur jetzt effizienter planen

Wenn Sie ebenfalls an den Herausforderungen der Energiewende im Bereich Wasserstoffinfrastruktur arbeiten, sprechen Sie uns gerne an, wie auch Sie von unserer Software-Plattform profitieren können.

Herausforderung Wasserstoffinfrastruktur und grüne Wasserstoffwirtschaft:  
Vielfältige Einsatzmöglichkeiten von Wasserstoff für die Energiewende

Wasserstoff ist aktuell wie nie. Als Sekundärenergieträger stellt Wasserstoff einen wichtigen Baustein zur nachhaltige Energieversorgung auf Grundlage erneuerbarer Energien dar. Durch eine Koppelung der Sektoren Verkehr, Wärme und Strom können fossile Energieträger perspektivisch substituiert werden. Voraussetzung ist die Verfügbarkeit einer übergreifend abgestimmten Wasserstoffinfrastruktur. 

Bei der Etablierung einer solchen Wasserstoff-Infrastruktur sind alle Schritte von der H2-Produktion über die H2-Verteilung und Speicherung bis hin zur H2-Anwendung zu berücksichtigen. Die dabei erforderlichen Abstimmungsprozesse zwischen den Bereichen und den jeweiligen Akteuren sind entsprechend vielfältig und aufwendig.

Im Bereich der Wasserstofferzeugung und -produktion sind folgende Bereiche zu nennen:

  • Elektrolyse unter Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien

  • Wasserstoff als Nebenprodukt der chemischen Industrie

  • thermische Vergasung von Biomasse und Müll

  • Dampfreformierung von Biogas/Erdgas

Im Bereich der Verteilung des Wasserstoffs sind folgende Ansätze zu nennen:

  • Verteilung über Pipelines

  • Verteilung über Trailer

  • Gasnetze

Gerade bei der Speicherung von Energie aufgrund der natürlichen Schwankungen in der Energieproduktion von erneuerbaren Energien spielt Wasserstoff seine Stärken aus:

  • Natürliche Gasspeicher wie Kavernen zur Speicherung großer Mengen von Wasserstoff

  • Gasnetze selbst können als Speichermedium dienen. So ist bereits heute eine Einspeisung in das Erdgasnetz bis zu einem Volumenanteil 5% regulatorisch möglich.

  • Daneben existieren vielfältige weitere lokale Speichermöglichkeiten (Wasserstoffhubs)

Die Anwendungsmöglichkeiten von Wasserstoff sind ebenfalls vielfältig:

  • Anwendungen im Verkehr, besonders im Bereich ÖPNV, Schwerlastverkehr, sowie im PKW-Bereich als Treibstoff in Brennstoffzellen

  • stationäre Kraft-Wärme-Koppelung-Brennstoffzellensysteme für Gebäude und Quartiere

  • Wärme- und Industriesektor mit einer Vielzahl von Anwendungen 

Diese vielfältigen Möglichkeiten von Wasserstoff für die Energiewende stellen gleichermaßen auch eine enorme Herausforderung dar. Folgende Fragen sind in diesem Kontext zu beantworten:

  • Wie soll die passende Wasserstoff-Infrastruktur mit dem Anteil der Erneuerbaren Energien mitwachsen?

  • Welche Erzeugungskapazitäten von „Grünem“ Wasserstoff werden wo in welchen Größenordnungen entstehen?

  • Welche Verbraucher werden wann auf die Nutzung von Wasserstoff angewiesen sein?

  • Welche der Sektoren wie bspw. die Industrie, Mobilität, Wärmesektor sowie Sektoren der stofflichen Nutzung werden welche Mengen in welcher Wasserstoffqualität benötigen?

  • Wie können die verschiedenen Aktivitäten zum Aufbau einer Wasserstoffwirtschaft sinnvoll kombiniert und Synergien genutzt werde?

  • Wann lohnen sich wo große Wasserstoffhubs?

Hier bietet Localiser als erste webbasierte Planungsplattform für Wasserstoffinfrastruktur für alle Beteiligten eine schnelle und unkomplizierte Möglichkeit der Kommunikation. Nehmen Sie noch heute Kontakt auf, um zu erfahren, wie wir Sie bei Ihren Wasserstoffinfrastrukturprojekten unterstützen können.

Kontakt

Schreiben Sie eine Nachricht oder rufen Sie uns an!

Tel: 030 62934644

Rudower Chaussee 12 B, 12489 Berlin